L 20_342 Beteiligung Betroffener von Glücksspielsucht in den Verhandlungen zum Glücksspielstaatsvertrag

L 20_342 Beteiligung Betroffener von Glücksspielsucht in den Verhandlungen zum Glücksspielstaatsvertrag

Beitragvon Moderator » Mi 5. Mai 2021, 13:26

Herr Thomas Patzelt hat nachstehende Petition eingereicht:

Glücksspielsucht - Ein Thema, das uns alle betrifft
Mehr Mitsprache für Betroffene und Angehörige, wenn es z.B. darum geht, den bestehenden
Glücksspielstaatsvertag in der Zukunft zu ändern.

Im laufe diesen Jahres soll ein neuer Glücksspielstaatsvertrag gelten. Weder Betroffene noch Angehörige
wurden hierzu gehört oder befragt.
Ich denke Spielerschutz und Prävention, sollen von und mit Erfahrenen mitentschieden werden, schließlich
sind sie mitunter die Leidtragenden. Weitere Punkte sind Entstigmatisierung und Enttabuisierung.
In der momentanen Situation ist es den meisten Betroffenen und Angehörigen nicht möglich über ihre
Situation zu sprechen. Scham und Angst stehen an der Tagesordnung, und das über Jahre. Mittlerweile gibt es
die ein oder andere Interessenvertretung für Betroffene und Angehörige. Der Landesverband spielfrei24 e.V.
möchte in der Zukunft bei genannten Entscheidungen gehört werden.

Betroffene und Angehörige haben das Recht, über dass was sie bewegt offen zu sprechen und angehört zu
werden. Leider wird das Thema Glücksspielsucht seit Anfang 2001 eine anerkannte Krankheit, in der
Gesellschaft immer noch als Charakterschwäche gesehen.
Moderator
 
Beiträge: 827
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der parlamentarischen Beratung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast