L 20/225 - Chip- und Registrierpflicht für alle Katzen

L 20/225 - Chip- und Registrierpflicht für alle Katzen

Beitragvon Moderator » Do 1. Okt 2020, 15:10

Der Bremer Tierschutzverein e. V. hat nachstehende Petition eingereicht:

Petition zur Chip- und Registrierungspflicht für alle Katzen


Seit langem fordert der Bremer Tierschutzverein e.V. eine einheitliche Chip- und Registrierungspflicht für alle Hunde und Katzen. Bereits am 21. August 2020 haben wir diesbezüglich eine Petition für alle Hunde eingereicht und stellen hier nun die gleiche Forderung für alle Katzen.

Als Heimtier Nummer eins in 23 Prozent der Haushalte in Deutschland (14,7 Millionen Katzen!) gehört die Katze zur größten Anzahl der Fundtiere, die ins Tierheim gebracht werden. So waren z.B. im Jahre 2018 von den aufgenommenen Fundtieren 327 Katzen (485 Fundtiere insg.),
im Jahr 2019 sogar 377 Katzen (520 Fundtiere insg.).

Aber nur wenn diese Katzen gechippt und registriert sind, können die Besitzer schnell ermittelt werden und ihre Tiere zurückerhalten. Immer wieder kommt es jedoch vor, dass Katzen gechippt, aber nicht registriert sind. So dauert es häufig verhältnismäßig lange bis entlaufene Katzen ihrem Besitzer zurückgegeben werden können. Da demzufolge nur ein geringer Teil der Besitzer ermittelt werden kann, verbleibt die Mehrzahl der Katzen im Tierheim und wartet auf die Vermittlung in ein neues Zuhause.

Denn auch wenn ein Tier gechippt ist, bedeutet es nicht, dass es automatisch registriert ist. Für die Registrierung in einem der bekannten Haustierregister (FindeFix/Tasso) muss der Besitzer eigenständig sorgen. Die Registrierung ist kostenlos, das Setzen des Chips durch einen Veterinär kostet einmalig ca. 30 Euro. Ein Mikrochip ermöglicht die eindeutige Identifikation des Tieres und birgt weder Risiken noch Gefahren beim Einsetzen oder Tragen.

Damit ließen sich zudem zahlreiche Fälle von Tierhandel, Aussetzen von Tieren und Tiermisshandlungen aufklären. Bei einer Fundkatze könnte die durchschnittliche Verweildauer, die im Bremer Tierheim zur Zeit bei 78 Tagen liegt, deutlich minimiert werden.

Mittlerweile gibt es in fast 800 Städten und Kommunen zahlreiche unterschiedliche Regelungen zur Kastrations-. und Chipflicht für Freigänger-Katzen. Da im Tierheim immer wieder auch Wohnungskatzen als vermisst gemeldet werden, fordern wir die Chip- und Registrierungspflicht für alle Katzen.

Eine Chipflicht für Hunde und Katzen besteht übrigens bereits seit 2011, wenn Besitzer mit ihren Tieren ins Ausland verreisen wollen. Im EU- Heimtierausweis muss die Identifikationsnummer eingetragen sein.

Europaweit gibt es in 22 Ländern eine Chip- und Registrierungspflicht für Hunde, darunter in Belgien und Frankreich für Hunde und Katzen. (vgl. hierzu: Wissenschaftliche Dienste, Deutscher Bundestag 2019 WD5-3000-074/19)


Zusammenfassend sprechen folgende Argumente dringlich für eine Chip- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen.

- Mehr Tierschutz durch schnellere Rückführung der Fundtiere
- Größere Sicherheit für Tierhalter bei der Rückgabe verlorener Tiere
- Geringere Zahl ausgesetzter und misshandelter Tiere
- Förderung der Verantwortlichkeit der Tierhalter
- Entlastung der Tierheime durch höhere Rückvermittlung von Fundtieren-
finanziell und arbeitstechnisch
- Bessere Kontrolle und Regulierung der Haustierzucht


Daher bitten wir Sie um positive Unterstützung unserer Petition.

Mit freundlichen Grüßen
Moderator
 
Beiträge: 696
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der Mitzeichnungsfrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste