S 20/54 - Erhalt eines abgängigen Baumes

S 20/54 - Erhalt eines abgängigen Baumes

Beitragvon Moderator » Fr 22. Nov 2019, 11:08

Herr Heiko Fritschen hat nachstehende Petition eingereicht:

Die Bremer Bürgerschaft möge beschließen, dass die Erle, die in dem Bereich nach der Elisabeth-Segelken-Straße im Grünstreifen derzeitig abgängig ist, in einer Höhe von 3-5 Metern als Totholz verbleibt. Schon in einer früheren Petition wurde der Verbleib von Erlentotholz gewünscht, und die Bremer Bürgerschaft kam dem nach. Mit diesem dritten Baum, der nur wenige Meter neben den schon vorhandenen Bäumen steht, wird der Wohnraum seltener Tiere wie beispielsweise der Fledermäuse deutlich erhöht. Einen wirtschaftlichen Wert hat das Holz durch den derzeitigen Zustand des Abgangs nicht mehr, kann aber noch als sekundäres Lehrmittel für die angrenzenden Schulen und Kitas dienen.
Gefordert nach der in 1988 und später tiefer ausgearbeiteten Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro im Abschnitt 7; 10; 11; 12; 13, 14; 15 und 28 der Agenda 21. Da gerade auch in Bremen die Kinder und Jugendlichen durch die friday-for-future-Aktionen die Umsetzung der schon vor fast 30 Jahren beschlossenen Handlungen nun einfordern, sollte Bremen jetzt damit beginnen.
Schon 1992 wurde festgestellt, dass es eines sofortigen und entschlossenen Handelns bedarf, um Gene, Arten und Ökosysteme im Sinne einer umweltverträglichen und nachhaltigen Bewirtschaftung und Nutzung der biologischen Ressourcen zu erhalten und zu bewahren. Dies ist der Bremischen Bürgerschaft noch nicht ausreichend gelungen.
Moderator
 
Beiträge: 556
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der Mitzeichnungsfrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste