S 20/28 - Bau einer Windkraftanlage

S 20/28 - Bau einer Windkraftanlage

Beitragvon Moderator » Do 17. Okt 2019, 12:08

Nachstehende Petition wurde eingereicht:


Ich ersuche die Bremische Bürgerschaft zu beschließen, auf dem stadteigenen Grundstück in der Schragestr. 12 in 28239 Bremen, Stadtteil Oslebshausen, eine Windkraftanlage mit einer Leistung von mindestens 4 Megawatt errichten zu lassen.

Begründung:
Der Ausbau von Windenergie ist in diesem Jahr nahezu zum Erliegen gekommen. Wenn jedoch der Ausstieg aus Atomenergie und Kohlestrom vollzogen werden soll sowie Mobilität und Wärme auf Strom umgestellt werden sollen, dann bedarf es einen massiven Ausbaus der Windenergie. Deshalb muss man sich an jeden Strohhalm klammern, der sich einen bietet, jedes Megawatt ist wertvoll.

Auf dem bezeichneten Gelände befindet sich ein Bauhof des Amtes für Straßen und Verkehr. Das Grundstück ist teilweise überbaut und im Übrigen gepflastert. Hier leben höchstwahrscheinlich keine schützenswerten Tiere. Nordöstlich angrenzend, in etwa 140 Metern Entfernung, verläuft die A27. Südwestlich, in etwa 100 Metern Entfernung, verlaufen Bahnschienen. Der Lärm der Rotorblätter würde von der Autobahn und von der Eisenbahn, insbesondere vom Rangierbahnhof Oslebshausen, übertönt. Im Übrigen handelt sich nordwestlich und südwestlich des Grundstücks um ein reines Gewerbe/Industriegebiet. Nordöstlich der A27, am Maschinenfleet, befinden sich eh schon zwei Windkraftanlagen. Die Windkraftanlage befände sich also in guter Gesellschaft in einem stark genutzten Bereich und es wäre nicht davon auszugehen, dass sich davon irgendjemand beeinträchtigt fühlen könnte.

Da das Gelände der Stadt Bremen eh gehört, ließe sich mit einer kurzen Planungs- und Genehmigungsphase rechnen.
Moderator
 
Beiträge: 529
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Re: S 20/28 - Bau einer Windkraftanlage

Beitragvon uuffelmann » Mo 21. Okt 2019, 06:31

Ich finde es unmöglich in diesem Gebiet eine Windkraftanlage zu erstellen, nur weil generell der Windenergieausbau stockt. Subschall und Geräuschbelästigung, Vogelgefährdung und ein Standort zu dicht an der Wohnbebauung sprechen dagegen. Wer immer diesen Antrag stellt, hat nicht im Blick, dass Oslebshausen zu den höchst belasteten Stadtteilen gehört, was Luftverschnmutzung, Lärmbelastung und Müllverschutzung angeht.
Der Beirat hat sich schon mehrfach gegen eine solche Anlage ausgesprochen - mit gutem Grund. Deshalb meine Meinung: KEINE WINDKRAFTANLAGE in Oslbshausen!
uuffelmann
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 06:24


Zurück zu Petitionen in der Mitzeichnungsfrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste