L 19/366 - Anpassung des BremIngG

L 19/366 - Anpassung des BremIngG

Beitragvon Moderator » Di 4. Jun 2019, 06:54

Herr Andreas Reuter hat nachstehende Petition eingereicht:

I. Über welche Entscheidung / welche Maßnahme / welchen Sachverhalt welcher Behörde/Institution wollen Sie sich beschweren? (Kurze Umschreibung des Gegenstands Ihrer Petition)

Ich möchte mich über den mangelhaften Schutz der Berufsbezeichnung „Ingenieur“ beschweren. Der Schutz von Berufsbezeichnungen dient nicht nur dem Schutz von Berufsgruppen, sondern ist gleichzeitig Verbraucherschutz. Das hessische „Ingenieur- und Ingenieurkammergesetz“ ist sicherlich das modernste seiner Art. Es setzt neue Maßstäbe und hat eine Vorbildfunktion für alle Bundesländer der BRD. Allerdings ist es in Anbetracht der Internationalität unserer Wirtschaft und dem Vormarsch englischer Sprachbezeichnungen für Jobs schon wieder veraltet.


II. Was möchten Sie mit Ihrer Bitte / Beschwerde erreichen? Muss nach Ihren Vorstellungen hierfür ein Gesetz / eine Vorschrift geändert / ergänzt werden, wenn ja welche(s)?

Neben dem Schutz der deutschen Version „Ingenieur“ muss selbstverständlich auch die englischsprachige Version „Engineer“ in Deutschland geschützt werden.
Außerdem muss der Gesetzgeber untersagen, dass Unternehmen Arbeitnehmer ohne Ingenieurstitel als Ingenieure einstellen dürfen. Teilweise werden Absolventen einfacher Berufsausbildungen und Fachschulabsolventen als Ingenieure eingestellt. Diese unterschreiben dann wichtige Dokumente (Pläne, Berichte, Risikoanalysen u.v.m.) mit vorangestelltem Ingenieurstitel. Das ist gefährlich für Verbraucher, Unternehmen und insbesondere für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ingenieure haben Deutschland erst zu dem erfolgreichen Land heranwachsen lassen, dass es heute ist und hoffentlich noch lange bleiben wird. Ich muss sicherlich nicht darauf hinweisen, dass Fachschulabsolventen (Meister, Techniker) eine sehr triviale Ausbildung absolviert haben und diese maximal dem Schwierigkeitsgrad der Fachhochschulreife entspricht.
Die absichtliche Falscheinstellung von niedrig qualifizierten Personal als Ingenieur bzw. Engineer ist die Vorlage für geplante Straftaten.

Bitte passen Sie das Ingenieurgesetz – IngG entsprechend an. Nur ein zeitgemäßer Schutz kann Ingenieure, Verbraucher und Unternehmen schützen.
Moderator
 
Beiträge: 492
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der parlamentarischen Beratung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast