S 19/448: Bau eines Leistungszentrums in der Pauliner Marsch

S 19/448: Bau eines Leistungszentrums in der Pauliner Marsch

Beitragvon Moderator » Do 2. Mai 2019, 13:34

Frau Gabriele Otten hat nachstehende Petition eingereicht:

"SV Werder Bremen / Bau eines Nachwuchs(!)-Leistungszentrums (NLZ) in der Pauliner Marsch

Meine Forderung:

(a) Rücknahme der Brinckmann-Gelände-Vergabe der Bremer Regierung an Justus Grosse zu Vermarktungszwecken
(b) Angebot weiterer Alternativ-Bebauungsflächen durch die Bremer Regierung
(c) Ablehnung / Minimierung der Mitfinanzierungssumme aus Bremer Steuergeldern


Die SV Werder Bremen-Pläne, die Pauliner Marsch deutlich ausgedehnter – bekannterweise übrigens gern komplett - für seine Zwecke, Bauten (aktuell: NLZ) und eigene Nutzung verschiedener Art in Anspruch nehmen zu wollen, wurde 2016 von der Stadt Bremen konsequent aus verschiedenen Gründen zu erwartender Hochwasser-Folgen sowohl für die Pauliner Marsch als auch für gegenüber liegende bzw. umliegende Weser-Uferbereiche abgelehnt.

Stelzenbauten, wie jetzt vorgeschlagen, in der von SV Werder Bremen gewünschten Größenordnung / Grundfläche (Minimum 4.000 qm !) im Sediment-Boden der Pauliner Marsch sind ebenfalls Risiko behaftet.

Zudem bedeutete dies einen ungleich höheren technischen Aufwand (u.a. durch spezielle Einbringung der Stelzen, Verschalung und Dämmung des Großobjekts) – sowie entsprechend eine Potenzierung der Mitfinanzierungssumme aus Steuergeldern !

Eine Bebauung der Pauliner Marsch einseitig zu SV Werder’s Nutzen und Wünschen belastet das sensible Schwemmland, übersteigt die Grenzen des Erträglichen für die Anwohner und bedeutet
nicht einschätzbare, weiter ausufernde Mitfinanzierungskosten zu Lasten des Bremer Steuerzahlers ! Wir wären dann nicht mehr bei „ersten geschätzten“ 16 Mio € Beteiligung durch öffentliche Gelder sondern bei realistisch betrachteten 30 Millionen € Mitfinanzierung durch Bremer Steuergelder (mindestens 20 Millionen € mitzufinanzierende Baukosten plus 8 Millionen € für geplante Zuwegungen) !

Alternativ-Standorte:
Im Zuge der erneuten Anfrage des SV Werder Bremen zur Beanspruchung der Pauliner Marsch für den Bau eines neuen NACHWUCHS-Leistungszentrum (NLZ) wurde der Vereinsführung als Alternative das „Brinckmann-Areal“ von der Stadt Bremen angeboten. Das Brinckmann-Gelände befindet sich im Stadtteil nebenan, in Woltmershausen, einen Katzensprung vom Stadion entfernt. Es stehen weitere Alternativ-Standort-Möglichkeiten zur Verfügung.

Seit mehreren Monaten jedoch betreibt Immobilien-Unternehmen Justus Grosse aggressives Marketing zur Vermietung der Gewerbeflächen. Die Stadt Bremen hat somit jenes wichtige Alternativ-Areal für den Bau des Werder-NLZ ohne offizielle Angabe von Gründen weitervergeben.

Meine Forderungen:

(a)
Ich fordere die Bremer Regierung auf, die Vergabe des Brinckmann-Geländes an Immobilien-Unternehmen Justus Grosse zur Vermarktung der Gewerbeflächen zurückzunehmen und das Brinckmann-Gelände weiterhin als Alternativ-Bebauungsfläche für das NLZ des SV Werder Bremen beizubehalten - ebenso wie weitere Alternativ-Standorte anzubieten ! – schon gar, solange die Untersuchungen und Gutachten der Leibniz-Universität Hannover (Franzius-Institut) und anderer Experten zur Bebauung des Schwemmlands „Pauliner Marsch“ nicht abgeschlossen sind und nicht schriftlich vorliegen.

(b)
Das Gutachten der Leibniz-Universität Hannover sind der Bremer Öffentlichkeit komplett OFFEN zu legen und zugänglich zu machen.

c)
Desgleichen sind die Gründe der Bremer Regierung für die „stille“ Weitervergabe des Brinckmann-Geländes an Justus Grosse ÖFFENTLICH zu machen.

(d)
Ich fordere die Bremer Regierung auf, den Bau des NLZ in der Pauliner Marsch aus Gründen der immer weiter ausufernden Mitfinanzierungskosten aus Steuergeldern abzulehnen !"
Moderator
 
Beiträge: 491
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der parlamentarischen Beratung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste