S 19/350 - Errichtung einer Brückenverbindung im Bremer Westen

S 19/350 - Errichtung einer Brückenverbindung im Bremer Westen

Beitragvon Moderator » Mo 14. Mai 2018, 13:20

Herr Rainer Hauke Heuer hat nachstehende Petition eingereicht:


Bremen soll eine Brückenverbindung zwischen Gröpelingen, Rablinghausen und der Überseestadt schaffen.

Für die Gestaltung der Brücken soll zudem ein Ingenieurwettbewerb ausgelobt werden.

Die Vorteile dieser Brückenverbindung sind:

- bessere Vernetzung der westlichen Bremer Stadtteile links und rechts der Weser (z.B. Verlängerung der Buslinie 24 von Rablinghausen zum Depot in Gröpelingen) und damit eine Aufwertung der Wohnlagen beiderseits der Weser.
- jahreszeitlich unabhängig mögliche Überquerung der Weser (Vorteil gegenüber einem Tunnel: Für Radfahrer und Fußgänger nutzbar und erlebbar; Nachteil: Die Brücke muss die Schiffspassage ermöglichen - also eine ausreichende Höhe haben oder schwenk-, klapp- drehbar sein)
- Vergrößerung der Einzugsgebiete der Waterfront und des Lankenauer Höfts
- Entlastung der Nordstraße und der Stephanibrücke von Hafenverkehren und Schaffung einer Alternative bei Sperrungen von Autobahntunnel und/oder Stephanibrücke
- Auflösung der städtebaulichen Sackgassenlagen von Überseestadt und Rablinghausen
- mögliche Einnahmequelle bei Brückenmautpflicht für alle Kfz
- Bei der geplanten Streckenführung über Senator-Borttscheller-Straße und Stapelfeldstraße/Waterfront werden kaum Anwohner betroffen. Die Streckenführung an der weichen Kante und die Anbindung der Überseestadt müsste neu geregelt werden.
-eine Brücke kann zudem eine touristische Sehenswürdigkeit darstellen: in Form des Bauwerks und in Form einer Aussichtsplattform auf der Spitze eines entsprechenden Brückenpylon.

Eine solche Verbindung ist für den Bremer Westen von großer Bedeutung.
Moderator
 
Beiträge: 924
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der Mitzeichnungsfrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste