L 19/163: Einführung eines Losverfahrens anstelle des Wahlverfahrens

L 19/163: Einführung eines Losverfahrens anstelle des Wahlverfahrens

Beitragvon Moderator » Do 30. Mär 2017, 13:03

Herr Ludwig Schönenbach hat nachstehende Petition eingereicht:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Für sein Buch "Gegen Wahlen" hat der Holländer David Van Reybrouk in mühsamer wissenschaftlicher Kleinarbeit herausgefunden, dass in den Demokratien des Altertums (Athen) und der frühen Neuzeit (Florenz) zur Bestimmung von Amtspersonen Losverfahren eine wesentlich wichtigere Rolle spielten und auch als demokratischer galten als die "aristokratischen" Wahlen.
Das hörte am Ende des 18. Jahrhunderts auf, als - dafür spricht einiges! - sowohl in der US-amerikanischen als auch in der französischen Revolution auch die unterprivilegierten Schichten der Bevölkerung ihren gerechten Anteil an den Errungenschaften der Revolution forderten.(Shays Rebellion und Sturz Robespierres)
Wegen der zu erwartenden positiven Auswirkungen auf die politische Willensbildung möge die Bremische Bürgerschaft beschließen - zumindest probeweise! - Erfahrungen mit Losverfahren anstelle des Wahlverfahrens zu sammeln, um herauszufinden, ob dieses Verfahren nicht auch für die Gegenwart Vorteile bietet.
Einiges spricht dafür, dass dadurch der dominierende Einfluss der Parteien auf die politische Willensbildung gemildert und der Bürger größeren Einfluss auf die politische Willensbildung bekommt.
Moderator
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Zurück zu Petitionen in der parlamentarischen Beratung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste