Seite 1 von 1

L 19/214 - Bundesratsinitiative zur Verdoppelung des Kindergeldes

BeitragVerfasst: Mi 10. Jan 2018, 08:53
von Moderator
Frau Doris Schubert hat nachstehende Petition eingereicht:


Gegen Kinderarmut
Ich plädiere für eine Verdoppelung des Kindergeldes für einkommensschwache Haushalte

Re: L 19/214 - Bundesratsinitiative zur Verdoppelung des Kindergeldes

BeitragVerfasst: Fr 19. Jan 2018, 17:35
von Marie
Ab wann ist eine Familie für Sie einkommensschwach und wie soll das nachgewiesen werden?

Was ist mit der Angst, dass bildungsferne Haushalte dann noch mehr Kinder bekommen, um sich über diese zu finanzieren?

Re: L 19/214 - Bundesratsinitiative zur Verdoppelung des Kindergeldes

BeitragVerfasst: Sa 27. Jan 2018, 08:16
von Verein
Es müsste ein Schlüssel für "einkommensschwache Haushalte" erstellt werden.

Laut Statistik ist ein großer Teil der einkommensschwachen Haushalte alleinstehende Frauen mit Kindern und Jobs, die sie nicht ernähren.

Es ist nicht möglich, sich über Kindergeld zu finanzieren. Es ist selbstredend wichtig, das die Bildung in Bremen und andernorts verbessert werden muss.

Re: L 19/214 - Bundesratsinitiative zur Verdoppelung des Kindergeldes

BeitragVerfasst: Mi 15. Mai 2019, 11:32
von Moderator
[attachment=0]Abschlussbericht l19-214 Schubert.pdf[/attachment]