S 20/79 Bebauung des Hafenquartiers in Vegesack

S 20/79 Bebauung des Hafenquartiers in Vegesack

Beitragvon Moderator » Do 19. Mär 2020, 10:37

Herr Thomas Christoffers hat nachstehende Petition eingereicht:

Für eine Bebauung, die Vegesacks historisch-maritimem Quartier mit Hafen, Werftspeicher und „Schulschiff Deutschland“ gerecht wird.

Gegen ein Hochhaus, das wie eine zweite „Grohner Düne“, das Denkmal Werftspeicher um 17 Meter überragt und zum zwergenhaften Anhängsel macht.

Für die Sicherung des Standortes der „Schulschiff Deutschland“.

Die Neubebauung des Hafenquartiers bietet Vegesack und damit auch
Bremen-Nord insgesamt die große Chance, eine im Maß und Qualität dem Standort gerechte Bebauung zu erhalten. Das vor 25 Jahren auch auf Betreiben eines Investors durchgesetzte städtebauliche Monstrum „Haven Höövt“ könnte endlich
überwunden werden.

Die Vorgabe für den städtebaulichen Wettbewerb sah eine 4-Geschossigkeit, punktuell 5-Geschossigkeit vor. Dennoch beabsichtigt das Bauamt Bremen-Nord, gemeinsam mit dem Investor und unterstützt vom Vegesacker Beirat, den Bau eines zunächst 11-geschossigen, nunmehr 9-geschossigen Hochhauses.

Die Bedenken des Landesdenkmalpflegers und des Deutschen Schulschiff-Vereins sowie von vielen Bürgerinnen und Bürgern wurden beiseite gewischt.

Wir appellieren deshalb an alle Bürgerinnen und Bürger Bremen-Nords:

Lassen Sie nicht zu, dass Vegesacks maritimes Erbe und die Chancen für seine weitere Entwicklung erneut den Interessen eines Investors untergeordnet werden.

Fordern Sie mit uns die Reduzierung auf maximal 5 Geschosse.
Moderator
 
Beiträge: 693
Registriert: Di 27. Okt 2009, 09:20

Re: S 20/79 Bebauung des Hafenquartiers in Vegesack

Beitragvon VIP Bremen Nord » So 22. Mär 2020, 12:54

Schon die angedachte Bebauung mit einem Hochhaus an der Schulkenstraße/Weserstraße rief die Bürger auf den Plan und brachten im Ergebnis eine beachtliche Veränderung.
Der Museumshafen mit Hafenspeicher und Schulschiff bieten als Ensemble eine Aufwertung für den Stadtteil und sollten nicht durch eine derartige -noch zu verändernde- Planung in seiner Gesamtheit zerstört werden und ist zu erhalten.
VIP Bremen Nord
 
Beiträge: 1
Registriert: So 22. Mär 2020, 12:04


Zurück zu Petitionen in der parlamentarischen Beratung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast